**schon wieder IcH**

Es gibt einen sehr schönen Spruch
„ wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft
hat schon verloren“ und ich bin nicht sicher ob
ich bereits verloren habe. Das was da am
Wochenende gelaufen ist war entwürdigend
für mich, und es hat mich sehr verletzt.
Ich bin gekränkt und ich weiß, dass es nicht
einfach ist, mich in diesem Zustand zu
ertragen. Ich denke so oft „bitte mach
doch einfach irgendwas das mir zeigt,
dass du eine eigene Meinung hast!!!“ ,
aber da ist nichts, nicht mal ein Ansatz.
Am Anfang von allem dachte ich das du
selbstbewusst wärst und das du deine
Meinung auf jeden Fall durchsetzten
würdest, ich dachte ich könnte Grenzen
finden und ich dachte auch ich würde an
dir vielleicht so was wie eine Stütze
(zumindest manchmal) haben… .
Aber inzwischen muss ich feststellen
das ich unrecht hatte. Das was ich als
anfängliches Selbstbewusstsein definierte
ist anscheinend nichts weiter als einen
Hülle, die nicht mit dem gefüllt ist, mit
dem es sollte. Vielleicht bin ich daran
Schuld, vielleicht meine Art, mein Stil,
mein ICH, aber vielleicht war auch alles
nur ein großer Irrtum. Ich bin mir nicht
sicher ob ich das will… . Ob ich eine endgültige
Entscheidung treffen will, jetzt, hier, und heute.
Ich will MEIN Leben leben können. Ich will es
genießen, meine Zeit, meine Schule, meine Freunde
und alles drum rum. Ich glaube in meinem Leben
ist schon eine ganze Menge passiert und ich denke
auch, dass das mehr ist, als in vielen anderen
Leben von vielen anderen Leuten. Ich glaube
für mich brauche ich Luft zum atmen und
Freiheit um fliegen lernen zu können und
ich brauche Menschen, die mich unterstützen,
an meiner Seite stehen wenn es mir schlecht
geht oder die mich in den Arm nehmen.
Ich brauche Menschen die mit mir lachen
und mit mir Spaß haben. Ich will ein Leben
das lebenswert ist und ich will meine Ziele
erreichen. Vielleicht habe ich mir meine
Ziele auch zu hoch gesteckt und vielleicht
ist das, was ich vorhabe auch nicht das,
was andere sich erträumen, aber darum
ist es noch lange nicht schlecht. Ich bin
nicht auf andere Menschen angewiesen.
Ich freue mich wenn mich Menschen begleiten,
ein kurzes oder ein langes Stück meines
Lebensweges, aber ich möchte das sie es tun,
weil sie mich mögen, meine Person und
meinen Charakter, weil sie meine Einstellung
akzeptieren und mich nehmen und vielleicht
verbrauchen, genau wie ich bin. Man muss
hinfallen um zu lernen, dass man immer
wieder aufstehen muss. Man muss Rückschläge
verkraften, wenn man weiter will und man muss
enttäuscht werden, um am Ende die wirklich
wichtigen Entscheidungen richtig zu treffen.
Ich mache Fehler in meinem Leben und ich
habe auch viele Fehler gemacht, aber Fehler
sind menschlich und Versagen an bestimmten
Stellen auch und wer DAS nicht akzeptieren
kann, der sollte um MEIN Leben einen
weiten Bogen machen.

(by Lili)
29.12.06 21:33
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de